Blasmusik im Almetal

die Musikvereine Siddinghausen und Weine

begeistern beim gemeinsamen Frühjahrskonzert.



Am Samstag den 17. März erklang pünktlich um 19 Uhr der erste Ton des „Florentiner Marsches“ von der Solotrompete durch Lukas Borghoff in der voll besetzten Weiner

 Schützenhalle. In den weiteren 3 Stunden boten die beiden Musikvereine im gemeinsamen Aufspiel ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm.





Solistin Carmen Scholz brachte die Zuhörer in den ungewöhnlichen Genuss eines Tuba-Solostückes, in dem die volle Bandbreite des Instrumentes, das doch sonst eher im

Hintergrund spielt, gezeigt werden konnte. Weitere Solosequenzen gab es im Laufe des Abends von Gabriele Westermeier und Linda Weinkopf (Klarinette), Simon

Westermeier (Schlagzeug) und Oliver Gerken (Trompete) zu hören. Mit den Kumbayah-Variations kam bereits im ersten Teil des Konzertes Stimmung im Publikum auf und

 die sympathischen Moderatoren Vicky Krolpfeifer und Daniel Robbert entführten die Zuschauer mit einer Fantasie-Reise in den Jurassic Park, untermalt mit der

entsprechenden Filmmusik des Orchesters.

Die Moderatoren Vicky Krolpfeifer und Daniel Robbert



Vom Publikum mit viel Beifall honoriert wurden die Vorträge des Jugendorchesters, nicht zuletzt aufgrund der gesanglichen Unterstützung durch Philipp Imöhl und Miriam

Geiger, die mit dem Titel „Kann es wirklich Liebe sein“ die Schlüsselszene aus dem Film „König der Löwen“ mit dem Jugendorchester präsentierten. Auch bei den Polkas

„Böhmische Liebe“ und „Wir Musikanten“ waren die beiden später nochmal im Duett zu hören.

Duett von Philipp Imöhl und Miriam Geiger



Im zweiten Teil war mehr und mehr das Publikum zum Mitmachen aufgerufen. Die Texte zum Volkslieder-Medley „Kein schöner Land“, zum Beatles-Klassiker „Hey Jude“

 und zum Mottomarsch des Abends „In Harmonie vereint“, zu dem Stefan Schütte eigens einen Text zur Freundschaft der beiden Dörfer Siddinghausen und Weine verfasst

 hatte,  wurden auf Leinwand eingeblendet und lautstark vom Publikum mitgesungen. Erst nach zwei Zugaben konnten die beiden Dirigenten Johannes Westermeier und

 Jan Schrewe die Musikerinnen und Musiker in den wohlverdienten gemütlichen Teil entlassen, zu dem auch viele Gäste noch blieben.

 

Ehrung von Alfred Fritsch durch Uwe Zimmermeier, Volksmusikerbund

Im Rahmen des Konzertprogrammes wurde der amtierende Vorsitzende des Musikvereins Weine, Alfred Fritsch, von Uwe Zimmermeier als Verteter des

Volksmusikerbundes Nordrhein-Westfalen für sein langjähriges und besonderes ehrenamtliches Engagement im Dienste der Volksmusik geehrt. Er erhielt die goldene

 Dirigentennadel vom Bund deutscher Musikverbände für 30-jährige Tätigkeit in der musikalischen Leitung. Darüber hinaus wurde ihm die goldene Landesehrenmedaille

 als besondere Auszeichnung und Anerkennung u.a. für 40-jährige Vorstandsarbeit und über 50 Jahre aktives Musizieren im Musikverein Weine verliehen.